Yoga

Anne bei Yogaübungen

Präventionskurse

Die Kurse werden als Präventionsmaßnahmen von den Krankenkassen bezuschusst. Bitte Fragen Sie Ihre Krankenkasse.
Eine Teilnahmebescheinigung erhalten Sie nach dem Kurs. Voraussetzung zur Bezuschussung ist eine regelmäßige Teilnahme.

Hatha Yoga

Man unterscheidet den inneren und äußeren Yoga.
Der innere Yoga zeigt den Weg zu spiritueller Erkenntnis, der äußere
Yoga führt zu körperlichem und geistigem Wohlbefinden.

Hatha Yoga ist im Westen die bekannteste Yogarichtung. Die Ausrichtung auf bestimmte Körperhaltungen (Asanas), verbunden mit Atemübung, Entspannung und Meditation.

Yoga-Übungen sind im höchsten Maße therapeutisch und führen durch das Lösen von Spannungen und den bewussten Ausführen von statischen oder dynamischen Übungen zu mehr Geschmeidigkeit und einem freieren Energiefluss in Körper und Geist. Dieser Energiefluss kann Krankheiten heilen und vorbeugen.

Schwache Organe und Drüsen erhalten durch Yoga-Praxis mehr Energie, gestressten Organen wird das Zuviel an Energie genommen und Sie können sich entspannen.

Durch wissenschaftliche Studien ist belegt, das Yoga Stress abbaut und psychomotorischen Erkrankungen vorbeugt. Die Wirbelsäule wird beweglicher und lässt den Stromfluss in den Nervenleitungen zu den Organen zu. Die Körperhaltung wird verbessert, da die Muskulatur gekräftigt wird. Ein Muskel kann nur nach einer optimalen Vordehnung auch optimal arbeiten.

Im Yoga sind eigene Wahrnehmungen und die persönlichen Grenzen entscheidend, deshalb eignet es sich für jeden, unabhängig vom Alter oder körperlicher Fitness.

Yoga bedarf keiner besonderen Vorkenntnisse oder Fähigkeiten, außer der Offenheit, sich auf neue Erfahrungen einzulassen.

nach oben